TGH mit entäuschender Niederlage im Derby gegen Kleinrinderfeld

Leider konnte man beim Heimspiel im Landkreis-Derby gegen den TSV Kleinrinderfeld seine Leistung nicht abrufen.

Die Zweikämpfe, welche man gewinnen wollte, wurden teilweise nicht mit letzter Entschlossenheit geführt und so waren die Gäste von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft.

So wurde durch einfache und unnötige Ballverluste und zu lascher Körpersprache, der ein- oder andere Konter der Gäste von unserer Elf vorbereitet.

Glücklich ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause, wo die TGH nur eine wirkliche Torchance hatte, als Lukas Moser nach einer Ecke per Kopf leider und die Latte traf.

Mit anderer Körpersprache in Halbzeit 2

In der 2. Hälfte das gleiche Bild, jedoch versuchte es die TGH jetzt auch mit anderer Körpersprache als in Hälfte 1.

In der 66. Minute gingen die Gäste durch einen gewonnen Zweikampf und schnell herausgespieltem Gegenpressing durch Manuel Jäger in Führung, der eine gefühlvolle Flanke von Benedikt Engert per Kopf zur Führung einnetzte.

Danach hatte die TGH einige hochkarätige Chancen, die jedoch sehr leichtsinnig vergeben wurde. So brachte man das Kunststück fertig in einer Chance 3x im „16er“ das Tor nicht zu treffen, oder den Gegenspieler anzuschießen.

Auch ein abgewehrter Schuss, welcher 5 Meter vor dem Tor einem TGH-Angreifer vor die Füße viel, konnte nicht verwertet werden.

Vorentscheidung durch Elfmeter

5 Minuten vor Schluss zeigte der Schiedsrichter zur Überraschung aller auf den Punkt. Keiner kann sich genau erklären weshalb, selbst der Linienrichter nickte mit dem Kopf, doch der Schiedsrichter entschied trotzdem auf Elfmeter. Sandro Kramosch netzte zum 0:2 ein, was dann auch die Entscheidung war.

 

Alles in allem, eine schwache Einstellung unserer „Kracken-Elf“, die es nächste Woche in Haibach besser machen muss und auch wird!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.